piwik-script

Deutsch Intern
    Fachschaftsinitiative Psychologie

    Psychologie-Fachschaften-Konferenz (PsyFaKo)

    Der Begriff PsyFaKo steht für „Psychologie-Fachschaften-Konferenz“. Die PsyFaKo ist die Bundesfachschaftentagung der Psychologiestudierenden. Dabei handelt es sich um eine Interessensvertretung aller psychologischen Fachschaften Deutschlands. Im Juni 2005 wurde die PsyFaKo in Landau ins Leben gerufen. Seither tagt sie einmal pro Semester für ein Wochenende an unterschiedlichen Orten in Deutschland.

    Ziel der PsyFaKo ist vor allem eine Vernetzung der Fachschaften, Austausch und gemeinsame Aktionen. Gegenseitige Information über Stärken und Schwächen der jeweiligen Hochschule sind dabei ebenso Diskussionsstoff wie das Verfassen von Stellungnahmen zu aktuellen (hochschul-)politischen Themen. So war beispielsweise die Umstellung auf das Bachelor-Master-System ein großer Themenschwerpunkt der ersten PsyFaKos.

    Die FiPs war in den letzten Jahren sehr aktiv auf der PsyFaKo vertreten und setzt sich dort für die Interessen der Würzburger Studierenden ein.

     

    Studierende im BDP (BDP-S)

    Der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) vertritt als größter Berufsverband der Psychologie die beruflichen Interessen der niedergelassenen, selbständigen und angestellten Psychologen und Psychologinnen aus allen Tätigkeitsbereichen. Die Interessen der Studierenden sollen im BDP dabei nicht zu kurz kommen.

    Deshalb ermöglicht der BDP Studierenden die Mitgliedschaft in der eigenen ­Sektion Studierende im BDP  (BDP-S). Mit über 2000 Mitgliedern stellen sie eine gewichtige Stimme innerhalb des Berufsverbandes dar.

    Der BDP-S organisiert an den Hochschulen laufend Vorträge zur Berufsorientierung für Psychologie-Studierende. Die Vorträge geben einen Überblick über den Arbeitsmarkt und die (wichtigsten) Tätigkeitsfelder sowie einen Einblick in den Praxisalltag von berufstätigen Psychologinnen und Psychologen.

    Außerdem bemüht er sich um die Pflege nationaler und internationaler Kontakte zu anderen studentischen Organisationen und ist in der European Federation of Psychology Student´s Association (EFPSA) vertreten.

    Die FiPs hat in Zusammenarbeit mit dem BDP-S schon Kongresse für Wirtschaftspsychologie und Psychotherapie organisiert und ist mit ihm in der PiA-Politik in ständigem Austausch.