piwik-script

Intern
    Fakultät für Humanwissenschaften

    Grafische Darstellung - Sportwissenschaft

    Kommentar zur Verwendung der Studiengebühren im Studienjahr 2009/10

    Lehrkraft für besondere Aufgaben (21%)

    Durch hohe Studentenzahlen reicht die Lehrkapazität des Kollegiums nicht aus, um eine solide Ausbildung durch annehmbare Gruppengrößen vor allem in den fachdidaktischen Veranstaltungen zu gewährleisten. Durch diese ganze Stelle war es möglich einige dieser Veranstaltungen mehrgleisig anzubieten, so dass die Teilnehmerzahlen in den entsprechenden Kursen nicht noch weiter erhöht werden mussten. Darüber hinaus schaffte diese Stelle auch Entlastungen im Prüfungsbereich, was zu Verkürzungen der Prüfungsdauer in den sportpraktischen Examensprüfungen führte.

    Lehraufträge (16%)

    Durch hohe Studentenzahlen reicht die Lehrkapazität des Kollegiums nicht aus, um eine solide Ausbildung durch annehmbare Gruppengrößen vor allem in den fachdidaktischen Veranstaltungen zu gewährleisten. Durch Lehraufträge war es möglich einige dieser Veranstaltungen mehrgleisig anzubieten, so dass die Teilnehmerzahlen in den entsprechenden Kursen nicht noch weiter erhöht werden mussten.
    Im Seminar Leistungs- und Belastungstests konnte durch Lehraufträge ein höherer Praxisanteil der Lehre vollzogen werden, da die Studierenden selbst Versuche durchführen konnten, bei denen sie von den Lehrbeauftragten betreut wurden.

    HiWi (22%)

    Zur umfassenden Vorbereitung auf Abschlussarbeiten wurden Seminare auf freiwilliger Basis angeboten. Dem Seminarleiter standen zwei studentische Tutoren zur Seite, die den Teilnehmern von Literaturverwaltung bis zur Datenauswertung behilflich waren. Dies führte zu einer optimalen Betreuung der Studierenden und machte einen hohen Praxisbezug in Form von eigenen Studienprojekten erst möglich. Darüber hinaus wurde eine studentische Hilfskraft zur Betreuung des neu geschaffenen Computer-Arbeitsraumes eingestellt, die die Studierenden im Rahmen von Zulassungsarbeiten und Diplomarbeiten bei der Auswertung von quantitativen Untersuchungen unterstützen konnte.

    Zur Betreuung der aus Studiengebühren angeschafften Gerätschaften für leistungsdiagnostische Untersuchungen im Rahmen von Diplomarbeiten und Zulassungsarbeiten wurden drei weitere Hilfskräfte eingesetzt, die neben der Wartung der Geräte Studenten in die Handhabung der Technik einwiesen und diese bei ihren Untersuchungen unterstützen. Ohne diese Hilfskräfte müsste die Anzahl empirischer Abschlussarbeiten im leistungsdiagnostischen Bereich stark reduziert werden.

    Aus Institutsmitteln könnte die Bibliothek nur vormittags geöffnet werden. Da es sich bei der Teilbibliothek des Sportinstituts um eine Präsenzbibliothek handelt, würde dies die Vorbereitung die Studierenden auf Seminare und Prüfungen, sowie die Erstellung von Abschlussarbeiten erheblich beeinträchtigen. Die Finanzierung von Hilfskräften machte die längeren Öffnungszeiten der Bibliothek möglich.