Intern
    Fakultät für Humanwissenschaften

    PISL 2.0 ist da!

    PISL 2.0 Plakat
    PISL 2.0 Plakat

    Seit 7 Jahren läuft am Würzburger Lehrstuhl für Schulpädagogik eine sehr erfolgreiche Initiative zur Verbesserung des Theorie-Praxis-Verhältnisses in der Lehrerbildung, die im Jahr 2003 mit dem Innovationspreis des BLLV ausgezeichnet wurde.


    Nachdem die Finanzierung der Lehraufträge für PISL mit dem Sommersemester 2009 eingestellt wurde, beantragte Prof. Dr. Walter Müller vom Lehrstuhl für Schulpädagogik Mittel aus den Studienbeiträgen, um die bei den Studierenden sehr beliebten Seminare fortführen zu können. Es gelang mit Unterstützung der Studierenden die Präsidialkommission von der Notwendigkeit zu überzeugen, auch weiterhin stärker praxisorientierte Seminare im Bereich der Lehrerbildung anzubieten. Der Antrag auf insgesamt 30 Seminare zur Ergänzung des regulären Lehrangebots wurde genehmigt.


    So kann PISL nun in der Version 2.0 mit einem deutlich erweiterten Angebot an Seminaren in eine neue Runde gehen. Dr. Matthias Erhardt, der die PISL-Seminare am Lehrstuhl koordiniert, stellte zusammen mit Frank Hörner und Prof. Müller ein Programm von 25 interessanten und aktuellen Seminaren auf, aus denen die Studierenden im Wintersemester 2009/2010 wählen können: Bekannte Seminare wie „Die stimmige Schule“ (Stimmbildung für Lehrer) oder „Die sozial orientierte Schule - Unterricht und Schulleben in der Ganztagsschule“ werden fortgeführt und neue Seminare mit Themenschwerpunkten, die vom „erziehenden Unterricht“ über „materialgeleitetes Arbeiten“ bis zu „E-learning“ reichen, werden neu angeboten.
    Die Seminare werden von erfahrenen Lehrerinnen und Lehrern aus verschiedenen Schularten meist in Schulen aus dem Würzburger Raum abgehalten. Vor allem Lehramtsstudierende sollen so die Möglichkeit erhalten einen besseren Einblick in die tägliche Arbeit von Lehrern zu erlangen und zukunftsweisende Innovationen praktisch kennenzulernen.


    Eine weitere Besonderheit ist das Modellprojekt Realschule, das in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Lehrerbildung und dem Praktikumsamt für Realschulen in den Bereich der PISL-Seminare aufgenommen wurde. Studierende des Lehramts Realschule, die im kommenden Wintersemester ihr Schulpraktikum 2009/2010 absolvieren, nehmen erstmalig an einer Begleitveranstaltung teil, die auf dieses Praktikum speziell zugeschnitten ist.

    Weitere Informationen zu diesem Modellprojekt  sind im Internet unter http://www.realschule.bayern.de... abrufbar.

    Ansprechpartner am Lehrstuhl für Schulpädagogik sind:

    Dr. Matthias Erhardt, AR, Tel.: +49 931 31-86803, E-Mail

    oder Frank Hörner M.A., Tel.: +49 931 31-84871, E-Mail

    Spielraum e.V.

    Spielraum e.V.
    Spielraum e.V.

    Der Spielraum e.V. ist ein eigenständiger Verein, der im Jahr 2000 von Würzburger Studenten gegründet wurde. Die Vereinsmitglieder bieten in einem sozialen Brennpunkt in Kitzingen, einer Kleinstadt in der Nähe von Würzburg, Freizeitgruppen für die dort lebenden Kinder und Jugendlichen an. Das ehrenamtliche Engagement der Studenten wird durch ein Seminar an der Universität Würzburg fachlich begleitet und durch die dort vermittelten theoretischen Grundlagen, u.a. in den Bereichen Pädagogik bei Verhaltensstörungen, Spielepädagogik, Arbeit im multikulturellen Milieu, unterstützt.

    Bereits in den 70er Jahren sind im Rahmen eines wissenschaftlichen Forschungsprojektes der Universität Würzburg die ersten Angebote für Kinder aus dem Kitzinger Stadtteil Siedlung entstanden. Damals engagierten sich Studenten zunächst unter Leitung eines damaligen Dozenten am Lehrstuhl für Verhaltensgestörtenpädagogik bei der Hausaufgabenbetreuung soziokulturell benachteiligter Kinder und Jugendlicher. Nach dem offiziellen Abschluss der Forschungsarbeit setzten die Studenten das Projekt mit den Kindern in der Siedlung fort, so dass sich im Laufe der Zeit die heute bestehenden Freizeitgruppen entwickelten, die im Jahr 2000 in einen unabhängigen Verein mündeten. Während der gesamten Jahre blieb das Projekt stets eng mit der Universität verbunden, nicht zuletzt durch das fortwährende Begleitseminar für die im Verein tätigen Studenten.

    Zur Zeit existieren fünf verschiedene, jeweils einmal wöchentlich stattfindende Freizeitgruppen, deren Betreuer allesamt Studenten unterschiedlicher universitärer Fachgebiete sind. Der Verein setzt sich vorwiegend aus Sonderpädagogik- und Pädagogikstudenten sowie Lehramtsstudenten aller Schularten zusammen, ist aber für Studierende aller Bereiche offen. Im Rahmen des Spielraum e.V. können zukünftige Lehrer und Pädagogen vielfältige praktische Erfahrungen in der teilweise schwierigen und anspruchsvollen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen aus einem sozialen Brennpunkt sammeln. In einem relativ geschützten Raum können die Studenten eigene Projekte umsetzten, sich im pädagogischen Bereich ausprobieren und Routine in der Organisation von Rahmenbedingungen und der Kooperation mit Schulen und öffentlichen Institutionen der Jugendhilfe gewinnen. Das Begleitseminar bietet die Möglichkeit, Erfahrungen und auftretende Probleme zu reflektieren und die praktische Tätigkeit mit dem in der Universität erworbenen theoretischen Wissen zu verknüpfen. So stellt das Projektseminar Spielraum e.V. eine Möglichkeit für die oft geforderte Verzahnung von universitärer Bildung und späterer Berufspraxis dar und kann dadurch einen wertvollen Beitrag für ein sinnvolles und qualitativ gutes Studium leisten.

    Daher wird der Spielraum e.V. zur Zeit durch Studiengebühren der Studenten der Philosophischen Fakultät II unterstützt, um Bücher und praktische Lernmaterialien anschaffen und Gastredner einladen zu können. Außerdem sind in diesem Rahmen zwei Hiwi-Stellen entstanden, damit die Vorbereitung des Seminars und die Organisation der Rahmenbedingungen für die Freizeitgruppen gewährleistet werden können.

    Kontakt

    Fakultät für Humanwissenschaften
    Wittelsbacherplatz 1
    97074 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-81410
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Wittelsbacherplatz 1