Intern
    Fakultät für Humanwissenschaften

    Grafische Darstellung - Psychologie

    Darstellung der Studienbeiträge als Diagramm
    Darstellung der Studienbeiträge als Diagramm

    Kommentar zur Verwendung der Studienbeiträge - Psychologie

     

    -

     

    Lehrstuhlübergreifende Verwendung:

     

    Fachstudienberatung (besetzt mit Dipl.-Psych. Christian Tröger)

     

    Tätigkeiten der Fachstudienberatung (WS2011/2012 – SS 12)

     

    Im letzten Studienjahr wurden über 1200 Anfragen von Studierenden und Studieninteressierten bearbeitet. Die Möglichkeit zur persönlichen Beratung wurde dabei mit über 120 Besuchen und mehr als 260 Anrufen in der Sprechstunde stärker als im Vorjahr genutzt. Die Fachstudienberatung wurde von den Studierenden vor allem für Fragen der Studien- und Prüfungsorganisation genutzt (z.B. Hilfe bei der Erstellung von individuellen Stundenplänen). Weiterhin wurde die Beratung unter anderem zu den Themen Praktikum, Abschlussarbeit, Arbeitsmarkt, Weiterbildungsmöglichkeiten und Doppelstudium in Anspruch genommen. Es wurden aber auch persönliche Anliegen angesprochen (z.B. Überlegungen zum Studienabbruch, Studieneinstieg nach längerer Krankheit), die teilweise auch an andere Stellen weitervermittelt wurden (z.B. Orientierungsberatung der Universität). Studieninteressierte wandten sich vor allem mit Fragen zum Bachelor- und Masterstudiengang Psychologie (z.B. Bewerbung, Studiumsinhalte) und zum Quereinstieg ins Fach Psychologie (gewünschter Studienortswechsel nach Würzburg) an die Fachstudienberatung.

     

    Darüber hinaus umfasste die Tätigkeit der Fachstudienberatung in wesentlichem Maße auch die Koordinierung des Bachelorstudiengangs und des neu gestarteten Masterstudiengangs sowie die organisatorische Beratung von Dozenten. Hierzu gehörten u.a. die Teilnahme an Institutsleitungssitzungen, das Mitwirken in den Prüfungsausschüssen für den Diplom-, Bachelor- und Masterstudiengang Psychologie, die Bearbeitung der Masterbewerbung und das Mitwirken in der Zulassungskommission, das Abhalten von Einführungsveranstaltungen für Studierende und Dozenten, Informationsveranstaltungen für Studieninteressierte sowie ein stetiger Austausch mit weiteren Stellen (z.B. FiPs, Erasmus-Beauftragter, Studienkoordinatorin der Fakultät, Prüfungsamt, ZiLS, Akademisches Auslandsamt, weitere Fachstudienberater & Dozenten des psychologischen Instituts).

     

    Im Rahmen der Lehrverpflichtung in Höhe von 3 SWS wurden zusätzliche Seminare und ein Praktikum im Bereich der klinischen und biologischen Psychologie angeboten.

     

     

    Ringvorlesung der Fachschaftsinitiative Psychologie (FIPs)

    Ausgaben für Honorar und Reisekosten für die Referenten (bewilligt wurden 4000 €/Jahr). Weiterhin wurden Mittel zur Durchführung von Diplom- und Bachelorarbeiten bewilligt und zum größten Teil verausgabt.

     

     

    Lehrstuhl 1 – Prof. Pauli

    Im Wintersemester 2011/12 und im Sommersemester 2012 stand eine aus Studienbeiträgen finanzierte Stelle mit 5 SWS zur Verfügung, auf der Frau Dr. Petra Platte 2 bzw. 3 zusätzliche Seminare anbot.

     

     

    Lehrstuhl 1 – Prof. Hewig

    Die Studienbeitragsmittel ermöglichten die Verlängerung der Sekretariatsöffnungszeiten für die beiden Fächer Differentielle Psychologie und Psychologische Diagnostik zur Ermöglichung von zentralen Dienstleistungen für Studierende: Auskünfte zu Prüfungen, Prüfungseinsicht, etc.; d.h. Prüfungs- und Veranstaltungsverwaltung, Lehre, Prüfungsmodalitäten, Scheinausgabe, Beantwortung von Anfragen, Unterstützung von Diplomanden, Bearbeitung der Mittel aus Studienbeiträgen. Die Aufstockung dient entsprechend direkt der Verbesserung der Studienbedingungen als zusätzliche Serviceleistung für die Studierenden durch Frau Hoffmann.

    Es konnten durch die Stellen für Herrn Dr. Mussel (1/4 Stelle, 2,5 SWS) und Frau Dr. Kraus (1/2 Stelle, 5 SWS) zusätzliche Seminare angeboten werden. Die Veranstaltung „Diagnostik in der Arbeits- und Organisationspsychologie“ wurde von Herrn Dr. Mussel im Wintersemester 2011/12 und im Sommersemester 2012 mit je 2 SWS angeboten. Im Sommersemester 2012 wurde darüber hinaus das Praktikum Forschungsorientierte Vertiefung mit 2 SWS angeboten.

    Folgende Veranstaltungen wurden teilweise in zwei Seminargruppen von Frau Kraus angeboten: Diagnostische Interviews (WS 2011/2012 (2 Gruppen) und SS 2012 (2 Gruppen), Differentielle Psychologie im Sport (WS 2011/12).

    Durch die Studienbeiträge konnte ein Tutorium für das Fach Differentielle Psychologie angeboten werden. Das bereits angeschaffte EEG-Gerät wurde weiterhin im Rahmen der Erstellung von Diplomarbeiten und im Rahmen der Veranstaltungen der Forschungsorientierten Vertiefung eingesetzt. Diese Arbeiten konnten durch Labormittel zusätzlich unterstützt werden.

     

     

    Lehrstuhl 1 – Prof. Kübler

    Weiterbeschäftigung eines wissenschaftlichen Mitarbeiters mit ¼ Stelle und 2,5 SWS. Dadurch konnte zusätzlich ein Seminar für das Vertiefungsfach Verhaltensanalyse und Verhaltensregulation angeboten werden.

    Weiterbeschäftigung einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin mit ½ Stelle und 5 SWS für 4 Monate in der Interventionspsychologie.

    1/8 Sekretariatsstelle.

     

     

    Lehrstuhl 2 – Prof. Strack

    Im WS 11/12 und SS 12 standen keine aus Studiengebühren geförderte Mitarbeiterstelle oder Tutoriengelder zur Verfügung, die zur Verbesserung der Lehre hätten beitragen können.

    Aus dem Solifonds erhielt der Lehrstuhl auf Antrag der studentischen Mitglieder der Studienbeitragskommission ein Smartboard, das im Seminarraum 213 installiert wurde und intensiv in der Lehre eingesetzt wird.

    Zwei Gastvorträge in Seminaren wurden aus Studienbeiträgen finanziert.

     

     

    Lehrstuhl 2 – ABO

    Verbesserung der Lehre durch eine halbe Mitarbeiterstelle im WS 11/12 und im SS 12 (Anand Krishna) finanziert aus Studiengebühren.

    Weiterhin wurden Gastvorträge aus Studiengebühren finanziert.

    1/8 Sekretariatsstelle.

     

     

    Lehrstuhl 3 – Prof. Kunde

    Durch die geförderte halbe Stelle (Frau Dr. Carola Häring, Herr Heiko Reuß) wurde ein zusätzliches Lehrangebot im Bereich des experimentalpsychologischen Praktikums und der computergestützten Datenerhebung und Datenanalyse realisiert. Weiterhin konnte durch die Stelle ein Beratungsangebot für die Anerkennung von ASQ-Leistungen gemacht werden, was in der Vergangenheit immer wieder zu Problemen geführt hatte.

    Durch die Tutorienmittel konnten weitere Experimentalpsychologische Praktika angeboten werden, wodurch trotz der großen Drittsemesterkohorten im SS12 und WS 12/13 der wichtige Kleingruppencharakter der Veranstaltung aufrecht erhalten werden konnte.

    Mehrere DiplomandInnen erhielten durch die Unterstützung aus Studienbeiträgen die Möglichkeit, ihre Arbeiten auf Tagungen vorzustellen.

    Das aus dem Solidaritätsfonds des SS12 bewilligte Smartboard ist im Seminarraum 304 installiert und wird intensiv in der Lehre eingesetzt.

     

     

    Lehrstuhl 3 – Prof. Krüger/Herbort

    Aus Studienbeiträgen war eine halbe Stelle für Statistikberatung geschaffen worden, die seit April 2008 mit Frau Dr. Christiane Reichert besetzt ist. Frau Reichert führt pro Semester zwei Kurse zum Modul Computergestützte Datenauswertung (mit SPSS) durch, die sich an Studierende der Psychologie richten. Seit Wintersemester 2009/2010 bietet Frau Reichert zusätzlich eine semesterbegleitende Veranstaltung für Studierende an, die die Prüfungen in Methodenlehre mehrfach nicht bestanden haben oder die noch nicht zu diesen Prüfungen angetreten sind. Die Veranstaltung vermittelt einerseits Bewältigungsstrategien für Prüfungsangst und –stress, andererseits Lern- und Studiertechniken zur optimalen Vorbereitung auf Statistik-Prüfungen.

    Außerdem berät und unterstützt Frau Reichert Bachelor-AbsolventInnnen, DiplomandInnen und DoktorandInnen aller Lehrstühle bei der computergestützten Auswertung von Abschlussarbeiten. Diese Dienstleistung wird stark nachgefragt: Seit April 2008 hat Frau Reichert 330 Studierende (DiplomandInnen, DoktorandInnen, Studierende in der Prüfungsvorbereitung) aller Lehrstühle des Instituts bei Fragen der statistischen Auswertung betreut und zahlreiche Anfragen per Telefon und email beantwortet. Insgesamt wurden 911 Beratungssitzungen durchgeführt, die jeweils etwa 1,5 Stunden dauern. Die Finanzierung dieser Stelle aus Studienbeiträgen lief zum 30.09.12 aus; die Beratung wird also in Zukunft nicht mehr in dieser Form stattfinden können.

    Weitere Mittel aus Studienbeiträgen wurden verwendet, um die Anzahl der Arbeitsgruppen der Tutorien zu Statistik 1 und 2 zu erhöhen und damit die Größe der Gruppe zu senken. Dadurch war es möglich, in Kleingruppen von etwa 20 (statt 140) Personen interaktiv Aufgaben zu üben. Außerdem wurde in einem Teil der Tutorien die computergestützte Auswertung von Statistikproblemen mit Excel trainiert, was bei einer Gruppengröße von 140 Personen illusorisch wäre.

     

     

    Lehrstuhl 4 – Prof. Nieding

    1/8 Sekretariatsstelle.

     

    Frau Munk hat auf der aus Studienbeiträgen finanzierten Stelle drei Seminare im Wintersemester 2011/12 im Bereich des neuen Teilmoduls „Entwicklungspsychologie I“ (06-PSY-EPSY-1) im Bachelor Psychologie angeboten. Die Seminare vermitteln grundlegende Kenntnisse über zentrale Themenbereiche, Theorien und Befunde der Entwicklungspsychologie, wie beispielsweise die Grundlagen der kognitiven, sozialen, emotionalen und motivationalen Entwicklung des Menschen über die Lebensspanne. Mithilfe des Seminars werden zudem ausgewählte Inhalte (z.B. frühe Kindheit, Kognitive Entwicklung, Evolutionäre Entwicklungspsychologie) vertieft, welche in der Vorlesung aus Zeitgründen nicht behandelt werden können.

    Herr Rey hielt folgende Seminare, die für das Bachelor Modul sowie auch für Diplomstudierende geeignet waren: Das Seminar "Künstliche neuronale Netze" soll ihnen einen ersten Einblick in die Grundlagen, Anwendungen und Datenauswertung neuronaler Netze verschaffen.

    Als Anwendungen werden neben dem Themengebiet "Künstliche Intelligenz" aktuelle (kognitions-) psychologische Fragestellungen aus der Perspektive neuronaler Netze erörtert. Beispielsweise kann man die tiefgreifende Entwicklungsstörung "Autismus" mit Hilfe solcher Netze simulieren, ebenso wie das Phänomen der Farbkonstanz, die Repräsentation und Ausführung von Alltagshandlungen (z.B. Tee trinken) sowie das serielle Lernen.

    Das Seminar "Methoden der Entwicklungspsychologie" soll den Studierenden einen ersten Einblick in die verschiedenen Forschungsmethoden der Entwicklungspsychologie verschaffen.

    Das Seminar "Instruktionspsychologie" soll Ihnen einen ersten Einblick in die Themenbereiche zur Instruktionspsychologie verschaffen. Dazu zählt beispielsweise die lernförderliche Gestaltung von multimedialen und/oder hypertextbasierten E-Learning-Umgebungen.

     

    Im Sommersemester 2012 wurde aus dem Solifonds ein Tutorium für die Vorlesung Entwicklungspsychologie finanziert.

     

    1/8 Sekretariatsstelle.

     

     

    Lehrstuhl 4 – Prof. Schneider

    Die aus Studienbeiträgen finanzierten Mittel wurden überwiegend für die Erweiterung des Lehrangebots im Nebenfach Psychologie für Lehramtsstudierende verwendet. Diese Lehraufgaben übernahmen Frau Dipl.-Psych. Elisabeth Neudecker, Herr Dipl.-Psych. Darius Endlich, Herr Dipl.-Psych. Klaus Lingel, Herr Dipl.-Psych. Lukas Götz sowie Frau Dipl.-Psych. Dana Jäger. Die Seminare waren mit bis zu 54 Studierenden sehr gut ausgelastet.

    Konkret wurden in Anpassung an den Bedarf im Wintersemester 2011/2012 je zwei Seminare zu den Themenbereichen „Sozialpsychologie der Schule und der Familie“, „Entwicklungspsychologie des Kindes- und Jugendalters“ sowie „Pädagogische Psychologie des Lehrens und Lernens“ und vier weitere Seminare zum Themenkomplex „Auffälligkeiten im Erleben und Verhalten von Kindern und Jugendlichen“ angeboten. Darüber hinaus konnte das Lehrangebot für Studierende des Hauptschullehramts durch ein Seminar zu „Computerlernprogrammen im UInterricht“ angereichert und ein vertiefendes Seminar für Lehramtsstudierende zum Thema „Hochbegabung“ dargeboten werden. Für Studierende der Psychologie wurde darüber hinaus ein Seminar zum Thema „Entwicklungsstörungen“ offeriert.

    Im Sommersemester 2012 wurden aus den Studienbeitragsmitteln jeweils drei Seminare für Lehramtsstudierende zum Themengebiet „Sozialpsychologie der Schule und der Familie“ sowie Entwicklungspsychologie des Kindes- und Jugendalters“, zwei weitere Seminare zum Thema „Pädagogische Psychologie des Lehrens und Lernens“ und ein Seminar zum Thema „Auffälligkeiten im Erleben und Verhalten von Kindern und Jugendlichen“ angeboten.

    Kontakt

    Fakultät für Humanwissenschaften
    Wittelsbacherplatz 1
    97074 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-81410
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Wittelsbacherplatz 1