piwik-script

Intern
    Fachschaftsinitiative Politikwissenschaft und Soziologie

    Florianópolis, Salamanca und Bologna

    Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Experiences from Abroad“ berichtete Philipp Heiligenthal am 12. November 2019 von seinen interessanten und gewinnbringenden Erfahrungen, die er während Auslandstudium und -praktikum sammeln durfte.

     

    Zahlreiche Studierende des Instituts zieht es jedes Jahr für ein Studium oder Praktikum ins Ausland. Dort sammeln sie einmalige und wertvolle Erfahrungen. Die Fachschaftsinitiative FIPSS bietet den Wiederkehrern eine Plattform, um ihre Erfahrungen, Tipps und Tricks mit KommilitonInnen zu teilen: die Veranstaltungsreihe „Experiences from Abroad“.

     

    Philipp Heiligenthal absolvierte ein siebenwöchiges Praktikum vermittelt durch AIESEC in Florianópolis, Brasilien (https://www.aiesec.de/ ). Das Praktikum kann beispielsweise über PROMOS Praktikum(https://www.uni-wuerzburg.de/international/studieren-im-ausland/promos-stipendium/promos-praktikum/) unterstützt werden. Die Organisation half Herr Heiligenthal vor Ort bei der Wohnungssuche. Sofern man keine Studienzeit verlieren möchte kann man an der Universität Würzburg ein Urlaubssemester beantragen (http://www.studienangelegenheiten.uni-wuerzburg.de/beurlaubung/). Herr Heiligenthals Aufgabe bestand in der Gestaltung des Sportunterrichts für sozial benachteiligte Kinder.

     

    Des Weiteren verbrachte Herr Heiligenthal ein Semester an der Universidad de Salamanca in Spanien (https://www.usal.es/ ). Wohnungen sind  vor Ort relativ günstig und einfach zu finden. Bezüglich der Semesterfinanzierung kann man sich durch das International Office beraten lassen (https://www.uni-wuerzburg.de/international/studieren-im-ausland/erasmus-studium/). Es wird empfohlen schon im Voraus Sprachkenntnisse durch bspw. Sprachkurse der Universität Würzburg zu erwerben (https://www.uni-wuerzburg.de/zfs/startseite/ ). Vor Ort können jedoch auch Sprachkurse belegt werden.

     

    Ein weiteres Semester studierte Herr Heiligenthal zudem an der Università di Bologna in Italien (https://www.unibo.it/it ). Auch hier ist es von Vorteil vorab Sprachkenntnisse zu erwerben, Sprachkurse können jedoch auch innerhalb des Semesters vor Ort belegt werden. Italienischkenntnisse erweisen sich zudem bei der Wohnungssuche von Vorteil. In Form von Sprachtandems oder Erasmusausflügen gibt es viele Möglichkeiten mit anderen Studierenden in Kontakt zu kommen. Hilfe findet man zudem durch das International Office vor Ort. Gute Erfahrungen machte Herr Heiigenthal zudem mit dem Student Exchange Network COIMBRA (https://www.uni-wuerzburg.de/international/studieren-im-ausland/partnerschaftsprogramme/coimbra-group-student-exchange-network/ ) über welches er den Ort für sein Auslandssemester fand.

     

    Wir bedanken uns bei dem Referenten sowie bei den anwesenden Zuhörenden für ihr zahlreiches Erscheinen, ihr Interesse und ihre guten Fragen!