piwik-script

Intern
    Medienkommunikation

    "Sprech-Ästhet" zu Gast in Medienproduktions-Seminaren

    25.04.2018

    Elmar Bartel, ZDF-Nachrichtensprecher und Sprechtrainer, gibt MK-Studierenden Tipps zum professionellen Sprechen im Vorder- und Hintergrund von Medienformaten.

    Elmar Bartel gibt Tipps zum besseren Sprechen. Foto: Kerstin Bänsch.

    Verständlich, selbstbewusst, klar und überzeugend zu sprechen ist in vielen Situationen sehr wichtig, manchmal sogar der Schlüssel zum Erfolg. Gerade Sprecher in Radio und TV oder in Hörbuch- und Podcast-Produktionen sollten deshalb nicht nur planen, was zu sagen ist, sondern auch große Aufmerksamkeit auf das "wie" legen.

    Elmar Bartel hat erfolgreich zu sprechen zu seinem Beruf gemacht. Der gelernte Kaufmann, Cutter, Sendetechniker und Regisseur ist seit über 30 Jahren Hörfunk- und Fernsehsprecher (HR, SWR, ZDF) für Nachrichten (heute-Sendungen) und TV-Dokumentationen (u.a. "Terra X"). Besonders eingeprägt hat sich Bartels Stimme dem Fernsehzuschauer etwa als offizielle (ZDF-)Synchronstimme von Barack Obama oder aber als die Stimme aus dem Off, die allmittwochs die Lotto-Zahlen enthüllt. Der Profi-Sprecher arbeitet zudem als Dokumentarfilmer (arte), Produzent und Sprecher von Hörbüchern sowie als Sprechtrainer.

    Im Buch "Einfach besser sprechen" hat der "Sprech-Ästhet" Bartel seine Erfahrungen und Tipps Anfang des Jahres beim Schott-Verlag publiziert. Für die Studierenden der Medienproduktions-Seminare "Audioproduktion" und "Filmmusik/Hintergrundmusik" im Bachelorstudiengang Medienkommunikation kommt Bartel am 3. Mai nach Würzburg: Im Gastvortrag erklärt und demonstriert er live, worauf es beim Sprechen in den Medien ankommt.

    Zurück