piwik-script

Intern
  • Prof. Hasse mit einer Gruppe Studierender (Foto: Lehrstuhl für Philosophie III)
  • Tablets aus dem MEET-Labor in einer Ladestation (Foto: Lehrstuhl für Schulpädadgogik)
  • Bilder aus dem Kino- und Tonstudiolabor (Fotos: Professur für Medien- und Wirtschaftskommunikation)
  • Das Methodenlabor der Soziologie (Foto: Lehrstuhl für Methoden der Quantitativen Empirischen Sozialforschung)
Fakultät für Humanwissenschaften

Qualifikationsprogramm

QP - Das Qualifikationsprogramm der Fakultät

Ziel des Programms ist es, Doktorand*innen aller Fachrichtungen der Fakultät ergänzende Qualifikationsmöglichkeiten zu bieten und damit zu einer kooperativen und transdisziplinären Promotionskultur an der Fakultät beizutragen.

> Ansprechpartner:Dr. Andreas Rauh

Das QP macht Workshopangebote, die der fachlichen und beruflichen Qualifikation der Promovierenden dienen, koordiniert fachübergreifende Angebote und Events, bietet ein individuelles Serviceangebot sowie Veranstaltungen in Kooperation u.a. mit der Graduiertenschule für die Geisteswissenschaften (GSH). Neben dem Erwerb wissenschaftlicher Expertise bietet die Fakultät für Humanwissenschaften mit dem QP den Promovierenden somit auch den Erwerb eines breiten Spektrums an allgemeinen und überfachlichen Kompetenzen an.

Das QP umfasst in der Regel 16 Semesterwochenstunden (SWS), bei einer dreijährigen Promotionszeit also ca. 2-3 SWS pro Semester. Empfohlen wird folgende Aufteilung:

a) fachlich-disziplinäre Veranstaltungen (10 SWS): Ober-/Hauptseminare, Doktorandenkolloquien, Workshops, Organisation von Veranstaltungen (z.B. Gastvorträge auswärtiger Wissenschaftler), Forschungsaufenthalte, eigene Lehre;

b) interdisziplinäre und nicht-fachspezifische Veranstaltungen (6 SWS): Workshops, Veranstaltungen zur Promotions- und Berufsqualifikation, Teilnahme an Tagungen, eigene Vorträge, Ringvorlesungen, Forschungsaufenthalte.

Der spezifische Umfang des von den Promovierenden zu absolvierenden Qualifikationsprogramms ist mit dem jeweiligen Promotionskomitee festzulegen. Der Nachweis der Teilnahme erfolgt über einen offiziellen Laufzettel.