piwik-script

Intern
  • Prof. Hasse mit einer Gruppe Studierender (Foto: Lehrstuhl für Philosophie III)
  • Tablets aus dem MEET-Labor in einer Ladestation (Foto: Lehrstuhl für Schulpädadgogik)
  • Bilder aus dem Kino- und Tonstudiolabor (Fotos: Professur für Medien- und Wirtschaftskommunikation)
  • Das Methodenlabor der Soziologie (Foto: Lehrstuhl für Methoden der Quantitativen Empirischen Sozialforschung)
Fakultät für Humanwissenschaften

Hochschuldidaktische Aus- und Weiterbildung

Angebote für Lehrende

Die Fakultät für Humanwissenschaften fördert ihre Lehrenden in Bezug auf ihre hochschuldidaktische Aus- und Weiterbildung und regt die Teilnahme an den Weiterbildungsangeboten der Universität an. In der Habilitationsordnung der Fakultät ist die Teilnahme an hochschuldidaktischen Weiterbildungen fest verankert. Für die Promovierenden der Fakultät wurde ein Qualifikationsprogramm (QP) eingerichtet, das bereits mit der Graduiertenschule für die Geisteswissenschaften (GSH) vernetzt ist.

Speziell an wissenschaftliche Mitarbeiter*innen wendet sich das Kursprogramm der ProfiLehre. Hierbei steht der praxisorientierte Erwerb hochschuldidaktischer Kompetenzen im Mittelpunkt. Dazu gehören Aspekte wie Lehr-Lernkonzepte, Präsentation und Kommunikation, Prüfungen sowie Beratung von Studierenden.

Zudem besteht die Möglichkeit am Coaching-Programm der ProfiLehre teilzunehmen und sich über einen gewissen Zeitraum von einem versierten und hochschulerfahrenen Coach begleiten zu lassen.

Angebote für studentische Tutor*innen

Die Studierenden, die in der Lehre als Tutor*innen und als Mentor*nnen tätig sind, absolvieren umfassende Schulungen innerhalb des KOMPASS-Programms. Behandelt werden fachübergreifende Themen, wie Präsentation und Kommunikation, Lehrmethoden sowie Konfliktmanagement.